Kategorien &
Plattformen

* Aktuelle Informationen für die Pfarrgemeinde *

* Aktuelle Informationen für die Pfarrgemeinde *
* Aktuelle Informationen für die Pfarrgemeinde *

aktuelle Informationen

In der Pfarrei St. Christophorus Diezer Land finden bis auf weiteres keine Gottesdienste und keine Veranstaltungen statt.
Unsere Kirchen sind für das persönliche Gebet geöffnet.
Das Zentrale Pfarrbüro und die Kontaktstellen sind geschlossen. Während der Öffnungszeiten sind wir per Telefon (06432 92094-0) und per Mail (pfarrbuero@bistumst-christophorus-diezerlandlimburg.de) erreichbar.

Bitte richten Sie den Wunsch nach Seelsorgegesprächen oder Fragen zur aktuellen Situation auf diesen Wegen an das Zentrale Pfarrbüro. Ebenso können Sie uns bei dem Wunsch nach "Nachbarschaftshilfe“ kontaktieren. Wir versuchen zu vermitteln.
In sehr dringenden seelsorglichen Angelegenheiten erreichen Sie das Pastoralteam unter: 01515 32 08 886.

Update vom 01.04.2020

Informationen rund um die Feier der Kar- und Ostertage in unserer Pfarrei finden Sie hier: https://st-christophorus-diezerland.de/beitrag/kar-und-ostertage-2/

Update vom 22.03.2020

Ab Sonntag, dem 22. März, läuten um 19 Uhr in allen Kirchen in Diez die Glocken zum Gebet während der Coronazeit.
Dann ist eine Zeit des Innehaltens. Wer mag, stellt eine Kerze ins Fenster als Hoffnungslicht, das uns verbindet. Als Licht, das auf Christus und Ostern hinweist.

Gerade jetzt, wenn wir alleine zu Hause sind, wissen wir uns dann verbunden mit Menschen auf der ganzen Welt, mit denen wir unsere Sorgen und unsere Hoffnung teilen.

Das gemeinsame Gebet hat Kraft, es schafft Gemeinschaft, auch wenn wir uns nicht sehen. Wir beten für die Welt, für unser Land, für uns. Für die Menschen, die krank sind, für die, die sich jetzt besonders für die Gemeinschaft einsetzen, für die, die an Einsamkeit leiden, für alle, an die wir besonders denken.

Danach kann unser Gebet ins „Vater unser“ münden. Das Gebet, das uns alle verbindet.

Für diejenigen, die lieber musikalisch an andere denken, ist die Gemeinschaft der „Balkonsänger und -sängerinnen“ geeignet. Ebenfalls um 19 Uhr singen oder spielen die Menschen das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ (EG 482, GL 93).

Werden auch Sie Teil dieser Gemeinschaft. Die Welt braucht jedes Gebet - gesungen oder gesprochen.

Update vom 20.03.2020

Auch wenn die gottesdienstlichen Zusammenkünfte gemäß der staatlichen Vorgaben unterbleiben, feiern die Priester selbstverständlich sonntags und werktags die Hl. Messe für die Gläubigen. In dieser Stunde ist gerade die Feier der Eucharistie unser Auftrag als Kirche, um die Not der Menschen vor Gott zu tragen und ihnen, wenn auch vorerst nur geistlich, nahe zu sein. Die Gläubigen sind von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit. Gerne verweisen wir auf gottesdienstliche Angebote in Funk, Fernsehen und Internet. So streamt zum Beispiel das Bistum Limburg montags bis samstags täglich um 18 Uhr und sonntags um 10 Uhr Gottesdienste aus der Bischofskapelle im Internet. Die Gläubigen sind eingeladen, sich zu diesen Zeiten zu Hause geistlich am Gottesdienst der Kirche zu beteiligen.

Auf der Website des Bistums findet sich eine Zusammenstellung dieser Angebote sowie zahlreicher weiterer Impulse, Aktionen und Informationen: www.bistumlimburg.de

Die sonntägliche Liturgie sowie weitere Impulse werden auch auf unserer Homepage auf nebenstehender Kachel durch das Pastoralteam zur Verfügung gestellt.

Bleiben wir in diesen außergewöhnlichen Zeiten in unserer Gemeinde und mit den vielen Menschen, die weltweit von der Coronakrise und anderen Herausforderungen betroffen sind, so vor allem über das Gebet miteinander verbunden.

Außerdem weisen wir auf die aktuelle Dienstanweisung des Bistums Limburg hin, in der es unter anderem heißt:

Beerdigungen können nur noch ohne Feier eines Requiems, auf dem Friedhof, im engsten Familien- und Freundeskreis und entsprechend den kommunalen Vorgaben bezüglich der Nutzung der Leichenhallen statt-finden.

Taufen und Trauungen müssen verschoben werden. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Krise erfolgen. Nottaufen und Eheschließungen in Todesgefahr sind unter Beachtung der einzelnen staatlichen Vorgaben möglich.

Es bleibt dabei, dass auch die Feiern der Erstkommunion auf einen späteren Zeitpunkt, an dem sich die Situation wieder normalisiert hat, verschoben werden müssen.

Hinweis für Kirchen- und Gottesdienstbesucher
  • 16.03.2020 Informationen zur Coronakrise

  • 14.03.2020 Brief des Bischofs

  • 14.03.2020 Gebet des Bischofs